Im Treibsand des Lebens

Sandkörner sind ja eigentlich klein, nicht gross,

nur wenn man sie vergrößert, aber das ist mit allem so.

Vergrößert man etwas immer grösser, erscheint es auf einmal bedrohlich,

Umgekehrt kann man alles verkleinern.

Alles eine Frage der Betrachtung.

Man sollte sich nie blenden lassen.

Klein oder groß ist nicht das Problem, eher die Masse der Sandkörner.

Aber auch viele ganz kleine Sandkörner können die Erde in sich bewegen.

Suspensionen aus Wasser und Sand verhalten sich wie nicht-newtonsche Fluide.

Treibsand erscheint fest, ist aber in sich instabil.

Es kann einem im wahrsten Sinne des Wortes den Boden unter den Füssen wegziehen.

Versinkt man darin, wird man fest umschlossen, schlimmer als zugeschnürt, allumfassend mit Sand umgeben, wenig Chance zu überleben.

Treibsand gibt es nicht nur in den Hollywoodfilmen oder Wüstenbildern, es gibt ihn auch in Kiesgruben.

Lockerer Sand kann sogar Schiffe versinken lassen.

Aber mental verhält es sich genau so.

Die Eindrücke des Lebens sind wie die Sandkörner.

Sie können, wie die Wellen den Sand am Strand der Meere bewegen, sanft oder heftig anrollen, sich drehen, einzeln gar nicht fassbar sein,

aber in Ihrer Gesamtheit den weichen wegsinkbaren Boden bilden.

Die Eindrücke, die einem in ihren Bann und Sog ziehen, mitziehen.

Manchmal hat man das Gefühl man würde in Treibsand zu rennen versuchen, aber es geht nicht, man kommt nicht vorwärts, nur immer tiefer.

Es gibt viel menschlichen Treibsand, der einem weg-herunter- oder mit zu ziehen versucht.

Das Miteinander und Chaos der Motivationen, Meinungen und Kulturen kann einem wie entwurzeln.

Ohne irgendeinen festen Untergrund scheint man verloren zu sein.

Man kann sich nicht selbst aus dem Treibsand herausziehen, dies wäre als wenn man sich an den eigenen Haaren ziehen würde.

Es bedarf eines anderen Rettungsrings , Anker oder Seil, an dem man sich herausangeln kann.

Auch das isotonische Energiegetränk, das, so die Werbung, einem Flügel verleihen soll, hilft nichts.

Es sind die ideellen Werte.

Der Glaube, die Liebe, die Berge versetzen kann, die Hoffnung.

Hat man keinen festen Untergrund kann man sich Plattformen schaffen, die nicht gleich sinken, Hilfsmittel schaffen,

aber all das sollte man rechtzeitig machen, nicht erst wenn man im Sand des Lebens zu versinken droht.

Im Treibsand des Lebens

Original HPH, signiert Erlös für Menschen in Not

8.500,00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.