gespannt, gebannt

Scan_20190917

Gespannt hat viele Bedeutungen.
Man ist neugierig,
eine Haltung, die aus dem Bogenschießen abgeleitet ist,
dann, wenn der Bogen gespannt ist,
bereit um einen Pfeil abzuschießen.
Deswegen sagt man als Redewendung ” gespannt, wie ein Flitzebogen”
Der Zustand des gespannt Seins kann merkwürdig, seltsam, kurios, sein.
Im Englischen curious, tense und eager
Was wird kommen, was wird sein, was passiert mit uns, wie wird sich alles entwickeln.
Viele Fragen, keine oder wenige Antworten, und diese nicht fundiert.
Herzklopfen, wie auf Kohlen sitzen.
Gebannt kann fasziniert sein, aber auch gelähmt, wie die  sprichwörtliche Maus
angesichts der Schlange.
Man sagt auch ” Gefahr erkannt, gebannt”,
Tritt das Erwartete ein, weswegen man gespannt war,
müsste aufgrund der eigenen Erfahrungen eigentlich nichts besonderes  passieren,
auf  jedwedes Problem kann man reagieren,
wenn man nur mit offenen Augen durch das Leben geht.

Donation

Please give a donation. You also can buy the paintings. I use donations for „children in need“

€10.00

Türen zur Zukunft

IMG_20190208_0001_NEW

Die Welt kracht in ihren Fugen, das Gefüge verliert sich, man fragt sich: ” wo sind die Notausstiege, aber wir müssen immer wieder neue erfinden.

Türen können sich verschließen, aber auch öffnen.

Man kann sie für beide Optionen verbinden.

Zukunft ist einfach zu definieren. Im Augenblick, wo sie erlebbar ist, mutiert sie zu Geschichte.

Denkt man über die Zukunft nach plant man zumeist, manche Menschen haben Visionen.

andere Träume , vom Erfüllen von Wünschen.

Zukunft kann aber auch Angst bedeuten, wenn all das sich in der gegenwart ereignende eher zu Pessimismus als Optimismus animiert.

Vielleicht denkt jede Generation über die Jüngere, daß alles viel schlimmer wird,

und dass alles früher besser war, was objektiv nicht stimmte.

Dabei vergessen wir, dass die jetzigen Kinder nicht die Vergangenheit erleben,

sondern die Gegenwart als Ausgangspunkt ihrer Zukunft sehen.

Sind nicht die Träume das Tor zur Zukunft.

Schön, wenn man die Chance des Vertrauens in die Zukunft, die unaufhaltsam kommen wird, haben darf.

Auch Kriege, Katastrophen gehen vorbei,

der Mensch kann die Umwelt vergiften, vergessen, daß das Gift vielleicht der Ausgangspunkt für Lebewesen bedeutet, die sich daran anpassen können und entwickeln, nur sind es dann vielleicht  nicht wir Menschen.

Die Tür  zur Zukunft ist der Glaube an das Gute, an Werte, Vertrauen in sich, gute Freunde zu haben, sich nicht zu verbiegen

die Tür ist der Spiegel, in dem man blicken kann, ohne zu fragen ” Spieglein ,Spieglein an der Wand, wer ist der mächtigste Mann im Land”, der Spiegel der Eitelkeiten, sondern  der Spiegel, dessen Bild einem entgegen lacht, wo man sich noch in die Augen schauen kann.

 

Donation

Please give a donation. You also can buy the paintings. I use donations for „children in need“

€10.00

 

Insekten

img_20190129_0001_new

In und Sekt, und beides trifft nicht zu.

Kleine, oft mit Flügeln versehende Tiere, die von Entfernung gesehen harmlos, manchmal putzig aussehen,

näher betrachtet blusaugende, aasfressende, auch giftige Lebewesen manchmal nützlich, manchmal schädlich oder harmlos,

aber die grösste Artenvielfalt aller Spezies, alles multi, hinsichtlich Farben, gefahr, Schönheit, Hässlichkeit

Lateinisch ” Insectum” das Eingeschnittene,

Kerbtiere, Gliederfüssler.

Das ein oder andere Insekt erinnert an menschenähnliche  Gestalten, hat drei Hauptkörperteile.

in Kinderbüchern mit Namen versehen, verniedlicht, Mitleid erregend, wie ” Karl der Käfer” oder Symphatie wie die Biene Maya.

Strategische Überlebenskünstler, die sich den unwirtlichsten Situationen und Lebensbedingungen anpassen können,

klein aber mächtig, wie  Ameisen und Termiten, aber auch perfekte Architekten von baulichen oder künstlerischen Werken und Bauten.

Sie gehören zu den ältesten und erfolgreichsten Bewohnern  der Erde,

auch zu den ungeliebtesten.

In manchen Ländern entdeckt man sie als Nahrungsmittel,

aber auch als dressierbare Tiere, wie im Flohzirkus

Treten sie in Massen auf, wimmelt es nur von Ihnen,

und einige erinnern, nicht nur im Verhalten, an Menschen

 

Rights to use my texts and paintings

Please make donations. You can buy my texts for use, also my paintings Half of the prize will be spent for “ children in need“ The prize , make an offer, is per blog. If you want to buy an original painting write an E mail which one and make a prize offer. Half of the prize is also for Children in need. My Phone: 0049 1792751039 E mail: hanspeterheckner@web.de oder hecknerpeter@aol.com

€1.00

 

 

HPH s blog

Stelle Dir vor Dein Weg hat eine  Farbe und zieht sich wie ein Faden Deiner Singularität und Individualität durch ein kleines Stück der Ewigkeit, als ein Nichts im Gesamten. Und wie schön muss es sein, wenn Du die Chance hast, daß vielleicht andere Fäden ein Stück parallel laufen, so wie wenn Du Spaghetti kochst und ein paar aneinander kleben bleiben, rosa, lila, blau, brombeer , giftgrün, egal welche Farben Deine Spur hat, eine Farbnuance im Weg der Vergangenheit in die Ewigkeit und manchmal hat man das Glück, daß in einer Spur der Fäden etwas abzweigt und Teil eines unermesslichen Netzwerkes wird. Bring Farbe in die Spur, gib ihr Hoffnung, daß das Netz immer heller wird und Licht in das Dunkel der Unendlichkeit bringt

 

 

Vor der Tür

Vor der Türe ist auch hinter der Tür, je nach dem , von welcher Seite man dies sieht.

Alle Dinge haben mehrere Seiten, zumindest zwei.

Intolerante Menschen sehen nur die eine Seite,

die Ihrige und zeigen damit den eigenen Defizit und die Enge des Denkens.

Es gibt auch nicht ein nur oben und unten.

Unter dem “unten” gibt es ein noch tiefer, unterirdisch,

und,

über dem oben gibt es ein immer noch darüber.

Keine Türe überdauert Jahrtausende, jede ist endlich, genau so,

wie derjenige der sie zuschließt.

Türen sollten immer zum öffnen sein.

Leider macht man diese Fehler gerade in der Politik.

Kriege und Konflikte sind immer vermeidbar,

man muss nur Wege finden und suchen, die Gemeinsames betonen und nicht trennen.

Zu leicht wird etikettiert, verletzt, zerstört.

Das hilft nichts und niemanden.

Es sollte auch nicht die Türe in Franz Kafkas ” vor dem Gesetz ” sein.

Eine Tür ist beweglich,

es gibt viele Arten.

Drehtüren, normale Türen, Falltüren, Schiebtüren, Holz und Glastüren.

Türen zur Hölle, zum Paradies, ins Gefängnis, in die Freiheit.

Allen gemeinsam ist:

Man kann sie bewegen.

Bewegen wir die Türen und lassen die Gedanken frei, schließen sie nicht ein.

So sind wir immer vor und hinter der Tür.

img777

Vor der Tür

Original HPH, signiert

7.600,00 $

Wenn alles in den Sternen stehen soll

Es klingt so schön: In den Sternen steht es geschrieben.

Seit Jahrtausenden spielt die Astrologie ein wichtige Rolle.

Mancher Herrscher handelte nicht ohne einen Astrologen zu befragen.

Leider sind die Sterne oft sehr weit weg, und die Ergebnisse des Zukunft Lesens klingen gut,

aber die Resultate entsprechen nicht der Voraussage,

Man bekommt eine Mail von einer Wahrsagerin, die alles , was man sich an irdischen Gütern wünschen kann, verspricht, und es werden alle möglichen prominente Beeinflussende herbei zitiert.

Sie haben die schönsten Phantasienamen und die faszinierendsten spirituellen Treffen mit dem sogenannten ” Medium”.

Es klingt gut, man klickt auf einen Link und landet bei einer Einzahlungsoption .

Das Spiel mit dem ” daran Glauben”, den Ängsten und Hoffnungen der Menschen.

Das Schicksal geht jedoch seinen eigenen Weg, und da waren es halt plötzliche Störungen der Sternenkonstellation, die den vergeblichen Hoffnungen entgegen traten.

Was man tun kann, ist einfach seinen Weg zu finden und zu gehen.

Das Schicksal hängt nicht von einer Banküberweisung auf ein Konto auf den Bermudas oder in irgend ein Steuerparadies ab.

Die Bestimmung , die man hat, und das, was man tut, leistet oder verursacht, das eigene Karma, sind entscheidend.

Wenn es sein soll, dann ist es so.

Das Leben ist immer eine andauernde Prüfung, ob man die Wege des Guten oder des Schlechten betritt.

Die Sternenkonstellation hat mit der Strahlung, die bei der eigenen Geburt auf einem treffen mag, ihren Einfluss, und,

wir wissen zu wenig, wie atmosphärische und elektromagnetische Strahlungen aus dem Reich der Sterne unser Gemüt und Verfassung beeinflussen.

Wenn alles düster, trüb und dunkel ist, beeinflusst dies einem anders, als wenn die Sonne einem zulacht.

Und, so gibt es Einflüsse, die wir nicht sehen und erkennen.

An das, was man erreichen möchte, muss man glauben,

und,

sich selbst treu bleiben.

Schaut man in den Himmel und sieht die Millionen Sterne leuchten,

wird einem bewusst wie schön und genial diese Welt ist,

und dass es kein Zufall ist, das alles was sich ereignet so oder sooo ist, oder so geworden ist.

Die Schöpfung ist zu faszinierend und durchdacht, das Leben nicht nur das Produkt zufälliger Mutationen.

Manchmal kann man den ganzen funkelnden Sternenhimmel in den Augen der Freude sehen,

wenn die Tränen zu Perlen werden und die Welt im kleinen einem erfasst.

Wir sind so winzig und meinen wir wären so groß.

Die Sterne des Glücks stehen nicht nur am Firmament des Kosmos, eben auch im Mikrokosmos der Alltäglichkeit.

Die Adverbialbestimmung eines ungewissen Zustandes ist nicht die Beschreibung einer kommenden Realität.

Sterne werden eher ganz unspezifisch befragt, und,

vom Himmel holen kann man sie erst recht nicht.

So lassen wir uns lieber von der Größe und Unermesslichkeit der Welt bewundernd positiv beeinflussen,

und das Schicksal, oder wie immer wir es nennen, nimmt seinen Lauf.

Jeder Tag bringt neue Chancen und Möglichkeiten,

und das, was die Last, die wir mit uns herumtragen, leicht oder schwer machen kann, ist von uns mit beeinflussbar, es fällt nicht von den Sternen.

img962

wenn alles in den Sternen stehen soll.

Original HPH, signiert

9.500,00 $

Regenzeit – wenn die Erde weint

Regen, Wasser, für die Natur eine Wohltat.

In manchen Ländern träumt man davon.

Es gibt kein schlechtes Regenwetter, höchstens eine schlechte Bekleidung dazu.

Manchmal erscheint einem das vom Himmel kommende Wasser,

dann wenn sich die Wolken entleeren, lästig.

Die Bekleidung wird nass, man fühlt sich unwohl.

Ist der Regen warm, fühlt man sich wie in einer Dusche.

Das an seinem Gesicht herab Perlen der Tropfen ist wohltuend.

Man schmeckt wie das Salz des eigenen Körpers weg geschwemmt wird.

Die warme Regendusche ahmt man ja auch in seinem eigenen Bad nach, sogar mit einer Tropendusche.

Ist der Regen kalt, wie mit nassem Schnee , wird die Umgebung matschig.

Oft führt das zu Überschwemmungen, besonders wenn in zu kurzer Zeit zu viel Regen fällt.

Manchen Ländern ist dies zuviel, sie haben das , was anderen fehlt..

Es ist gut, das die Menschheit die Wolken noch nicht fernsteuern kann..

Früher, zumindest meint man es, war der Regen sauber, reinigend, die schlechte Luft weg drängend.

Heutzutage ist das schwieriger.

Das, was die Menschen in die Luft bringen, auch was Katastrophen , ob menschengemacht oder von Vulkanen, Brandkatstrophen, kommt wieder herunter, und das mit dem Regen.

Purple Rain, black Rain , bloody Rain, man könnte alle Farben nennen.

Wenn die Terrasse oder der Balkon auf einmal dunkel gefärbt ist, merkt man, das da etwas geschieht.

Die Erde reinigt sich.

Die Menschen verursachen Kriegen, Raketen, Bomben, Kanonen, all das was verschossen wirdgeht in die Luft und irgendwann und irgendwo weint die Erde,

und regnet mit Millionen Tränen all das Leid weg.

Der Regen , das sind die Tränen , manchmal die Fäden der Erde.

Freudentränen, aber auch die der Trauer, des Leids und der Not.

Ändern wir das doch.

Weinen ist immer eine Chance , aber es liegt an uns, dies zu Freudentränen zu machen.

img812

Regenzeit- wenn die Erde weint

Original HPH, signiert Erlös für Menschen in Not

8.500,00 $

sich voran tasten

Voran tasten. Sich irgendwie nach vorne bewegen, so, wie im Blindflug.

Es ist nicht nur dass man nichts sieht, wie bei dichtem Nebel, Starkregen,

sondern, dass vielleicht alles Kommende unbekannt ist, neu.

Manchem Autofahrer geht es so, wenn sein GPS nicht funktioniert, nicht erneuert ist,

oder er falsche Prioritäten eingegeben hat, wie, keine Mautstrecken, Staus ignorieren, der schnellste Weg.

Auf einmal ist man irgendwo und weiss nicht wo.

Mit Kartenmaterial kann man manuell, visuell schauen, der freundlichen immer gleich monoton klingenden Stimme des GPS sagen, das interessiert mich nicht.

Sich umhören, erkundigen, vorfühlen, so heißt der Weg.

Man weiß nicht was kommt, möchte es gerne wissen, findet aber niemand der einem Antworten geben kann.

Vermutungen statt Wissen.

Bei vielen Dingen hat mein keine oder wenig Ahnung was kommen könnte und die Realität gibt einem dann in der Retroperspektive zumeist Recht. Es kam anders als man dachte.

Das Leben läuft nicht immer nach Plan.

Was uns bleibt ist sich immer gut auf ein voran Tasten vorzubereiten.

Mit sich eins und zufrieden zu sein,

einen Glauben an Werte zu haben, an die Liebe , Vertrauen in Gott und das Schicksal.

Dann hat man immer den richtigen Kompass um sich navigieren zu können.

vortasten

Original HPH, signiert

7.500,00 $

Halli Hallo

Klingt nach Jubel, Trubel, Heiterkeit.

Halli Hallo,

eine Anrede, wie in Andreas Gabaliers Song:

” Li-Lipstick Lady, bitte schau mi net so an…..”

Eine Begrüßung, man winkt sich verbal zu.

Ein ” Hallo Servus, oder Hi” , vielleicht ein Ausdruck einer guten Laune , die man weiter geben möchte.

Nicht das muffig vor sich hin murmeln, grummeln, eher aufmuntern.

Zu einem Fremdwort wird das erst im Dialekt, wie das ” Halihalöchen” oder “Holladi, hollado.”

Das ” Hallöle” hat eine andere Bedeutung, so wie das ” hallo Hallo”, das Ausdrücken eines ” pass auf, oder so geht das nicht”.

Halli und Hallo sind optimistisch, Lustigkeit transportierend.

Wie in dem gleichnamigen Kinderlied: ” Halli, hallo, wir tanzen durch den Sommer, halli hallo, schön, daß Du da bist.”

Ein Ursprung lieg im Althochdeutschen ” Halon” oder ” Halen”, rufen, holen.

Die Fährleute riefen früher ” hol über” eine Aufforderung.

Im Hebräischen bedeutet dss ” halal” ausrufen, preisen, verherrlichen.

International, ein der Input zur guten Laune.

Genau, das was uns zu oft fehlt.

Optimismus, und nicht nur alles zu bejammern.

Es ist eben mehr als ein blosses ” Hallo”, es ist das schaffen einer relaxten Atmosphäre.

Halli hallo

Original HPH, signiert

7.500,00 $

wenn die Schatten bunter werden

Schatten,

Drei Lampen mit blauem, grünem und rotem Licht ergeben eine additive Farbmischung der Schatten.

Goethe hat sich mit dem Phänomen bunte Schatten in seiner Farbenlehre beschäftigt.

Aber das ist nur die physikalische Seite.

Die Schattenseiten des Lebens weisen andere Farbzusammensetzungen.

Jedes Schicksal hat vielleicht einen bunten Hintergrund.

Die Gegensätze sind es.

Das glanzvolle Leben im Glamour, das nach Erfolg, Glück und Erfüllung aussieht, tatsächlich aber vielleicht das von Depressionen und Einsamkeit kaschiert.

Umgekehrt kann ein armer Bettler den buntesten Hintergrund haben, seine Gedanken alle Farben dieser Welt umfassen, aber sehen kann dies nur wer sich mit ihm auseinander setzt, hinter die Kulissen blicken kann.

Die Frau, die an eine Hauswand angelehnt, wie eine Bettlerin dasitzt und Socken strickt.

Man geht an ihr vorbei, weiß gar nichts über sie.

Wer es weiß, dem ist bewusst, dass sie reich ist und alles was sie gespendet bekommt, für junge Frauen in in ihrem Freiheitskampf spendet.

Der Penner an der Ecke am Bahnhof, der eigentlich Anwalt ist, und nach einer Enttäuschung sein ganzes Leben umstrukturiert hat.

Jeder Mensch hat seinen Schatten.

Nicht die Schatten die verfolgen, beschatten, wie in Diktaturen. Wie müssen sich die Menschen die beschatten vorkommen, wenn sie in einen Spiegel sehen. Ihre Schatten werfen schwarzes Licht.

Manchmal holt einem der Schatten der Vergangenheit ein.

Er kann bunt und froh sein, aber auch tief schwarz und dunkel.

Es liegt an uns, wie sich die eigenen Schatten im Licht zeigen.

Manchmal muss man auch über seinen eigenen Schatten springen, den Mut haben etwas außergewöhnliches zu wagen.

Vielleicht die Schatten mit ihren Konturen umreißen, bunt bemalen.

file0638

bunte Schatten

Original HPH, signiert

7.500,00 $

Geblendet

Geblendet sein hat viele Seiten.

Es muss nicht die Sonne oder grelles Licht sein.

Ein funkelnder Diamant in dem sich Licht reflektiert.

Bei all dem kann man eine Sonnenbrille tragen, sich und sein Augenlicht schützen.

Das schlimmste geblendet sein ist das im Zwischenmenschlichen.

Es ist wie beim Angeln.

An den Haken wir ein Blender gemacht der die Fische anlocken soll,

um sie dann zu fangen.

Bei uns Menschen ist das ähnlich.

Die täglich auf einem einströmende Werbung verführt, man beißt an, kauft.

Unter Umständen Dinge die man weder braucht noch eigentlich wollte.

Fakes täuschen etwas vor und viele glauben es und machen es zu ihrer Realität.

Diejenigen, die das merken, schweigen wie die literarischen Lämmer.

Die Steigerung besteht in manipulierenden Menschen.

Sie können perfekt blenden, so dass die Sonnenseite erstrahlt und man nie an eine dunkle Seite denken würde.

Sie machen dadurch ihre Opfer gefügig, zu Fans, Anhängern , Menschen die dann in dieser Realität des geblendet seins leben und anderes weder sehen, noch dies zulassen,

Die Realität ist das Blendende.

Dann die dunkle Seite.

Das Opfer merkt es nicht, wie die Fliege bei der Fleisch fressenden Pflanze.

Die Falle schnappt zu.

Diskriminierung, Ausbeutung, Misshandlung bei Gegenwehr.

Das Opfer soll für das wankende Vertrauen büßen.I

Ist das Opfer dann zahm und verängstigt kommt das Blenden.

Man erscheint wieder als blendend da stehend, positiv, liebevoll,E

Ein Blenden, dass die andere Seite völlig zudeckt, ein Erkennen nicht im Ansatz zulässt.

Menschlich ist dieses zerstörerische Blenden fatal,

aber leider Blenden die Blender auch die darüber Befindenden.

Im Leben, wie in der Politik.

Vielleicht sollte man den Blendern öfters einen Spiegel vorhalten, damit sie in der Reflektion vor sich selbst erschrecken können.

Jedenfalls Blender und Blenden sollte man erkennen, und, sich nicht blenden lassen

Mal sehen was kommt

Mal sehen.

Mal sehen.

Mehr als nur abwarten was da kommen mag.

Skeptisch, kritisch beäugend, vielleicht eine Mischung.

Ein bisschen Optimismus, ein paar Gramm Pessimismus , aber auch neugierig.

Man hat ja Zeit Entscheidungen zu treffen,

Kann sich erstmal alles anschauen, sich dann eine Meinung zu machen.

In unserer Zeit überholendes überschlagen sich die Neuigkeiten und Neuerungen.

Oft muss schnell entschieden werden, ein „mal sehen“ nützt da nicht viel.

Da hilft sich Gedanken zu machen, bewusster zu leben und das was sich ereignet zu reflektieren.

Der Zukunft sollte man getrost und mit Vertrauen entgegen sehen.

Die Zeit läuft immer weiter und überdauert alles.

Alles Neue wird auch nur Geschichte und revolutionär anmutende Ereignisse mutieren zur Vergangenheit

Wir haben alles Mögliche durchgemacht.

Cptn Kirks Mobiltelefon, Galilei, der erste TV,

Und bald die erste Marskolonie, das erste Mondkind, oder den ersten Außerirdischen.

Auf der Erde gibt es alles. Das Schönste und das Hässlichste, das Friedlichste und Giftigste, aggressive.

Was sollte also sich total verändern?

Mal sehen

Vertrauen in die Zukunft, auf Gott ist angesagt, und der Glaube auch an uns selbst.

Die Bühne

Viele meinen dass die Welt ihre Bühne ist,

die der Selbstdarstellung, des sich Postierens und sich Postens.

Die Jagd nach Followers,

der Wunsch durch seinen Auftritt zum Superstar zu werden oder zum

Megainfluenzer, treibt an.

Die Bühne ist für alle da.

Nur die echten Schauspieler müssen etwas können,

die Laienschauspieler hingegen außer Reden und Gesten nichts.

In der Politik wird es einem vorgemacht.

Das Inszenieren ist es, so zu reden dass man den Redefluss und den eigentlich leeren Inhalt gar nicht aufnimmt, sondern nur konsumieren soll, man soll wissen der oder die hat geredet und es klang gut.

Diese Bühne ist nicht das Leben.

Das Leben spielt sich auch nicht nur im Backstage ab.

Das Leben ist alles , und es pulsiert.

Leben benötigt keine Wiederholungen, es zeigt sich immer wieder mit Neuem.

Die einzige Wiederholung ist, dass die Menschen nicht aus dem Geschehenen lernen.

Immer wieder die gleichen Fehler und nur weil man sich durch die Bühnenauftritte mancher Schauspieler auf der Bühne der Politik verleiten lässt.

Im Leben sind die Zuschauer die Akteure, die Regie wird vom Schicksal gemacht.

Jeder kann sein Manuskript mitgestalten.

Im Theater werden die Bühnenstücke wiederholt, im Leben nur einmal, life.

Vielleicht sollte man versuchen nicht etwas nachzuspielen, keine theatralischen Auftritte zu suchen,

sondern einfach seinem Inneren, seiner Bestimmung zu Folgen.

Nicht wie in Katha Epsteins Song:

„Sie setzen jeden Abend ihre Msske auf und spielen wie die Rolle es verlangt. Sie sind König oder Bettler ….“

Sich selbst im Fluss des Lebens sein, ein Mosaikstein der Vielfalt, einer , indem wir unser Glück finden können und nicht der Gage eines Bühnenauftritts hinter her rennen.

Das Leben ist zu schön nur eine Bühne zu sein.

Die Bühne

Original HPH, signiert

4.500,00 $