Fokussieren

Die Welt erweckt manchmal den Eindruck, dass egal, wo man hin sieht,

Brennpunkte sind, die man einfach nicht weg denken kann,

und,

die ausstrahlen.

Ist es die Politik, Wahlen, die Wirtschaft, die Natur, das ganze Gendern, das Herbeireden von scheinbaren Problemen, solche, die keine sind, aber dazu gemacht werden.

Dann, wenn man genauer hinsieht, entdeckt man Schwelbrände, die irgendwann anfangen zu lodern.

Nur Wasser darauf schütten und zu löschen versuchen, das geht nicht, wenn man nicht auch das Schwelende in den Wurzeln löscht.

Dies bedeutet Probleme grundlegend zu lösen.

Nicht, wie wenn man eine Wunde hat, einfach nur ein Pflaster darauf kleben , und denken jetzt ist alles heil.

Wunden müssen heilen, benötigen Pflege.

Und so ist es mit allem im Leben.

Frieden kann nur erreicht werden, wenn die Gründe für Dispute beseitigt werden,

nicht durch nur zudecken, sondern durch vergrößern,

um genau hin zu sehen, erkennen und zu verstehen.

Einer der Hauptgründe für Probleme ist , dass es manche Menschen verstehen, ihren Fokus auf etwas zu lenken, wovon sie sich einen Erfolg versprechen,

und dann dieses so zu vergrößern, dass es alles andere erdrückt, zur Last und Belastung wird. Ballooning und Pop-up.

Dabei wird nichts anderes geduldet. Intoleranz. Da bleibt einem als Antwort nur keine Toleranz gegenüber Intoleranz.

Zig Beispiele führen uns genau dieses vor Augen.

Man kann scheinbar nicht auf der Straße bleiben,

sondern muss immer links oder rechts ausbrechen,

offensichtlich macht es einigen Freude für das eigene Ego zu stigmatisieren.

Man kann damit alles zerstören.

Besser wäre den Fokus auf die Gemeinsamkeiten zu lenken.

Wenn man selbst als Land ohne Kampf unabhängig werden durfte, muss man Teile seines Landes, wenn sie das auch wollen, gehen lassen.

Andere Meinungen muss man akzeptieren, aufeinander zu gehen und nicht die Welt zu der Bühne seiner Selbstinszenierung machen.

Der dies macht ist genau so ein Mensch wie andere . Er kommt ohne etwas auf diese Welt und geht genau so.

Es geht in der Welt um Menschen, um Kultur, um gemeinsam Erlebtes, um Werte.

Man kann den Teufel nicht mit Belzebub austreiben.

Dieses insbesondere nicht, wenn es um Menschenleben geht.

Nichts ist es wert, weder Glaube, Religion, Ideologie, Macht, Neid und Hass zu kämpfen und sein Leben und das Anderer zu gefährden.

Der Fokus muss Frieden und “gemeinsam” sein.

Wir können eine Welt nicht retten, das ist gar nicht notwendig, die heilt sich selbst,

aber wir müssen uns selbst heilen,

und die Welt hat so vieles an Schönem zu bieten und dem gegenüber ist der Streit um Macht und Besitz eine überflüssige Partitur.

Die Blumen blühen überall, sogar in der Wüste, keimen Samen wenn es regnet.

bilder-12-03-021

Fokussieren

Original HPH, Tempera.signiert Erlös für Kinder in Not

3.500,00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.