wenn sich die Schatten schämen

Unvorstellbar, aber leider zu sehen, das, was Menschen anderen Menschen zufügen können.

Es ist kein Computerspiel, kein Ballern, kein GI Joe, keine Super Helden.

Der ganz normale, unscheinbare, der einen Knopf drückt. Ein paar Minuten später ist ein Gebäude weg, brennt, zerbirst, Mütter haben ihre Söhne, Töchter und Enkel verloren.

Nur wegen einer Idee, einem unsinnigen Befehl, einem Zwang gegen sein Gewissen, seine Erziehung zu handeln?

Man vergisst, dass keine Idee es wert ist einen Menschen deswegen zu töten. Reden, Diplomatie ist wichtiger und richtiger.

Das die Bibel so interpretiert wird “Du sollst nicht töten” bezieht sich auf Selbstverteidigung, nicht auf einen Freibrief , etwas anderes wie ” Du darfst nicht…”

Die Weltreligionen lassen das alles als interpretierbar offen.

Und immer wieder wird es missbraucht.

Letztlich geht es um Menschen, die unschuldig in etwas hinein geraten, verletzt und getötet werden, um ihr Hab und Gut gebracht werden, all die Zivilisten, Frauen, Kinder, die Kranken und Alten.

Wie irrsinnig ist es ganze Straßenzüge, Gebäude, Krankenhäuser, Funktürme zu zerstören, um sie später wieder aufbauen zu müssen.

Einfach irrational.

Man hat das Gefühl, dass es keine Schatten mehr gibt, nicht nur weil die Sonne nicht scheint,

die Erde weint, die Tränen haben sie weggewischt.

Die Menschen haben aus all den Kriegen nichts gelernt und machen immer wieder die gleichen Fehler.

Das Motto ist ” immer wieder”

Es bleibt nur die Hoffnung, der Glaube als Richtschnur, und das Wissen, dass alles irgendwann zu Ende sein wird.

Alle Lügen, alle Fakes, Intrigen und irrsinnige Handlungsweisen werden irgendwann vorbei sein, aber dann sind die Einsichten zu spät um im ” Jetzt” zu helfen.

Frieden wird sich immer durchsetzen, aber er ist offensichtlich nicht selbstverständlich und man muss sich immer daran erinnern und etwas dafür tun.

Frieden ist die schwierigere Lösung als Gewalt, aber nur das Friedliche zählt.

Vielleicht verfolgen die verlorenen Schatten die Verursacher der ” Unfrieden” als Schattenarmee ihrer Albträume, schämen sich für die Menschen, die meinen sie wären ein Kulturvolk und benehmen sich wie die Barbaren.

Die Schatten sind nicht weiß, das wäre Frieden, Licht.

Sie sind so farblos wie Menschen, deren Schatten sie wären, sie sind bleich,

sie schämen sich.

img_8034

wenn sich die Schatten schämen

Acryl, Filzstift. Original hph Der Erlös wird für Kriegsopfer ( Kinder) verwendet

9.500,00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.