Gesichter der Gewalt

Wir denken wir wären hoch zivilisiert, in Wirklichkeit sind wir oft nur versteckte Barbaren.

Macht über andere zu haben, dieses auszukosten mag vielen ein Ziel sein.

Mittel zu bestimmen was gemacht wird.

Die Gewalt hat viele Gesichter,

aktive, passive, man beruft sich auf Gott, das Gesetz, die Kirche, den Staat und leitet das Recht auf zwang, Druck ausüben, pressen und erpressen davon ab.

Körperlich, seelisch, verbal und nonverbal durch eindeutige Gesten, physisch, psychisch, sozial, ökonomisch, ökologisch, horizontal und vertikal.

Manche Gewalt ist unsichtbar, sie ist der Druck, das Gefühl einer nicht beschreibbaren Angst.

Es gibt zig Dinge, die andere schädigen , und alles fängt im Kleinen an und geht bis zu Staaten hin.

Leider ist Gewalt eine dauernde Realität geworden.

Kein TV Abend ohne Kriminalfilme, kein Tag ohne die unzähligen Gewaltvideospiele.

Normale Spiele erscheinen ja zu langweilig, da passiert nichts.

Manchmal kommt einem die Erde wie ein überdimensionierter Abenteuer-und Freizeitpark vor, mit dem Motto:

Es ist alles zu haben. Von der Hetze, Hass und Krieg, über Konflikte , zu Mord und Totschlag.

“Willkommen auf dem Horrorplanet”.

Wir lachen über Schlägerszenen im Fernsehen oder Actionfilmen, die wäre ja ohne die nicht anzuschauen, und vergessen dabei, daß wir uns schleichend daran gewöhnen.

Wir können nicht einfach denken ” Macht, macht nichts” oder “Gewalt, Gegengewalt”.

Passiver Widerstand bewirkt selten etwas.

Die Versuche durch Meditation Konflikte zu lösen sind Ansätze, ebenso, wie ein Ombudsmann oder ein Gericht.

Wer den besseren Anwalt hat, gewinnt. Salomonische Urteile gibt es selten.

Wir lernen früh uns zu fügen und eher zu erdulden als zu dulden.

In der Sprache versucht man bestimmte Terminologien einzuführen, Gendersprache, Amtssprache, Wissenschaftssprache, Fachsprache.

Wer sie beherrscht ist ” in”, der andere ” out”, oder wird etikettiert, sanktioniert.

Das Spektrum der Gewalt ist breit gefächert.

Dabei könnten wir es so schön und paradiesisch haben, wenn wir nur öfters auf das Herz statt dem Verstand oder Paragraphen hören würden. Ein Lächeln könnte helfen, auch der Versuch vieles positiv zu sehen und nicht die selbst definierte Toleranz durch Intoleranz gegen die Meinung anderer durch zu setzen.

img_7410

Gesichter der Gewalt

Druck mit geringer Auflage. Nur Print verfügbar.

350,00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.