Sich recken und strecken

Viele Möglichkeiten und Gründe sich zu recken und zu strecken.

Nach Sommer, Sonne, Sonnenschein, nach einer Regen-und Schlechtwetterphase.

Wieder Wärme spüren,

die Sonnenstrahlen aufnehmen, sich wärmen lassen.

Sich recken bedeutet seine Knochen ausstrecken,

Manchmal ist es auch sich aus aus der Dunkelheit des Seins heraus zu zwängen, einfach zum Licht zu strecken.

Rekeln, räkeln, sich dehnen, ausstrecken

Manche Tiere machen uns das vor.

Wir bewegen uns in der Nach recht wenig, die Muskeln entspannen,

aber es „verkleben“ die Fasern der Faszien Struktur.

Werden diese nicht durch Dehnungsübungen gelockert, verfilzen sie,

Alles wird durch diese wieder besser durchblutet, man wird geschmeidig, ist wieder im Fluss.

Das ist das physische sich recken und strecken.

Beim mentalen wird es schwieriger.

Die sich hoch streckenden Hände der Wünsche sind nicht greifbar, abstrakt, oder nebulös.

Nur bei schönem Wetter, in der Wärme der Sonnenstrahlen fällt dies leichter.

Und, so macht es Sinn, auch wenn real Regenwetter, Wolken, Nebel den Himmel beherrschen, mit guter Laune all dies und einem herab Hinderliches einfach weg schmelzen zu lassen.

Einfach immer ein paar innere Smileys mit sich tragen.

sich recken und strecken

Acryl, Filzstift. Original signiert Erlös zu Gunsten Kinder in Not

650,00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.