Zeitreisen in das Irgendwann

Die Zeit, wir wissen nicht, ob und wann sie begonnen hat, vielleicht gab es sie schon immer.

Wieviel Zeit wir haben, ist uns unbekannt, das steht in den Sternen und das weiß nur das Schicksal.

Zeit zu messen haben wir Menschen dem Sonnensystem abgeschaut.

Einen Kalender mit Strichen für die Tage hatten schon die Jäger und Sammler der Eiszeit.

Die Babylonier bestimmten den Tag in 24 Stunden und die Woche mit 7 Tagen.

Zur Zeit der Pharaonen kannte man schon die Zeitmessung mittels Sonnenuhr und Schattenstäben.

Die ersten systematischen Gedanken über Zeit stammen von Platon.

“Nur die ewigen Ideen sind das Seiende, die Formen, die uns in Raum und Zeit erscheinen, sind nur die Abbilder davon”

Die ersten Zeitmessgeräte wurden von dem arabischen Ingenieur al-Kaysarani im Jahre 1154 gebaut. Jede volle Stunde ertönte ein Glockenschlag. Ein Jahrhundert davor schuf der arabische Ingenieur Ibn Khalaf al Muradi die erste Uhr mit Getriebe.

Erst die von Isidor Isaac Rabi erfundene Atomuhr schuf die präziseste Zeit.

Zeitreisen können wir nur mit dem Flugzeug machen, in dem wir verschiedene Zeitzonen dieser Erde durchfliegen.

Neujahr können wir mehrfach feiern , weil wir die Spektakel der verschiedenen Feiern im Fernsehen den Zeitzonen entsprechend mitfeiern können.

Zurück in die Vergangenheit und vorwärts in die Zukunft sind gedankliche Spielereien, beliebte Science Fiction Szenen, wie in ” Zurück in die Zukunft”.

Zeitmaschinen für Zeitreisen gibt es nicht. Ob die mechanischen Uhren wegen der anderen Schwerkraft auf anderen Planeten schneller oder langsamer gehen, wissen wir nicht, werden wir aber noch in diesem Jahrzehnt messen können.

Die erste Mars, Mond oder Venuszeit wird Realität werden.

Die objektive Referenzzeit der Erde ändert sich jedoch nicht. Sekunden, Minuten und Stunden sind definiert.

Zeitreisen können wir so nur mental durchführen.

Alles was wir “zurück Denken”, unsere Erinnerungen, machen eine solche.

Wie war das doch, was geschah.

Spätestens in der eigenen Biografie oder am Ende des Lebens bei einer Begräbnispredigt wird rekapituliert was im Leben eines einzelnen Menschen geschah, Bilder untermauern eine visuell, mentale Reise.

Beim Betrachten von Filmen kann man völlig in das Geschehen abtauchen, die Szenen der Vergangenheit miterleben, aber nur virtuell.

Auch Einstein war trotz Relativitätstheorie keine Zeitreise in irgendeiner realistischen Form möglich.

Wir können den Weg der Zukunft nicht einfach abkürzen und dann irgendwo im All auf die Zukunft der Kommenden warten, auch kann etwas Geschehenes nicht wiederholt werden. Es geschah.

Das Geschehen ist egal wo immer auf die Basiszeit bezogen , zeitlichgleich.

Was wir können, ist uns meditierend in verschiedene Zeiten versetzen, vielleicht auf der Suche nach dem Weg der eigenen Gene und der abgespeicherten ” deja vu” Erlebnisse, jene, die so nachhaltig war, dass sie genetisch gespeichert wurden.

Aber genau darüber wissen wir noch zu wenig. Die Forschung ist in den Anfängen.

Aber die Geschichte können wir wissenschaftlich versuchen weitgehend zu erfassen, entschlüsseln und auszuwerten, nicht aber die Zukunft.

Diese kann nur aus Hochrechnungen, Wahrscheinlichkeitsanalysen und Vermutungen, Annahmen bestehen. Die Fakten werden erst in der Zukunft sein.

Trotzdem gibt es bestimmte realistische Annahmen die sich manchmal zu schnell in die Realität umsetzen.

Bei der Science Fiction Serie “Raumschiff Orion” waren die ersten sich selbst öffnenden Türen. Captain Kirks Mobiltelefon aus “Raumschiff Enterprise” war ein Vorbote der heutigen Normalität. Vieles von Jules Vernes Ideen wurde umgesetzt.

Die Star Wars Regisseure nutzen, wie viele andere Science Fiction Autoren, neueste technologische Forschungen und Erfindungen, und,

wir wisse , dass manche Gedanken über die Zukunft Forscher angeregt haben genau da zu forschen.

Und vielleicht liegt man nicht schlecht, wenn man für sich so immer mal ein Zukunftsszenario konstruiert.

Wie entwickelt sich etwas, zum “best case”, zum “worst case”. Was sind die Faktoren die dies jeweils begünstigen, und,

was kann man tun, um eine Entwicklung zu favorisieren oder auszubremsen, zu verhindern.

Und das muss man nicht nur den Futurologen überlassen.

Das mental die Zukunft zu ertasten kann man als seine ureigene kleine spirituelle Zeitreise nutzen.

Zeitreisen

Acryl. Filzstift. Original. Signiert. Erlös zu Gunsten Kinder in Not

980,00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.