Fernwehträume

Abenteuerträume,

jeder hat so seine eigenen, spezifischen Sehnsüchte, die nicht immer mit Ruhe zusammen hängen, Fernweh, Verpasstes, nie Gesehenes, Unerreichtes?

Der Traum von einem Segelturn um die Welt, in einem alten Drei-oder Viermaster,

die Nacht in einem Schloss zu verbringen, oder in einem architektonischen Wunderbauwerk der eigenen Phantasie.

Ein Trip zu paradiesischen Plätzen, Traumstränden, in die Wunderwelt eines Dschungels, zu feuerspeienden Vulkanen, in eiskalten Iglus am warmen Feuer sitzen.

Das Spiel des Lebens hat alles auf Lager, jegliche Variante,

doch wir wissen nicht für wen welche gedacht ist.

Wir können erkennen, dass die Digitalisierung hinter der evolutionären Entwicklung weit hinter her hinkt.

Das was in uns passiert ist die emotionale und physische digitale menschliche Welt. Alles was wir denken ist das Produkt fließender Ströme, die wir im EKG und EEG auch nur teilweise messen können.

Manche Gefühle kann man sichtbar machen, die Intensität und Art an Farbe und Form sehen.

Das, was in uns geschieht haben wir noch nicht unter Kontrolle, zu viel ist nur oberflächlich, und Sokrates ” ich weiß, das ich nichts weiß” ist aktueller denn je. Karl Popper setzt noch einen drauf ” …und kaum das”

Wie schön wäre es, wenn man gezielt in die virtuelle Realität seiner Träume abtauchen könnte, Thema, Inhalt und Länge bestimmen, ebenso Anfang und Ende.

So dominieren unsere Schlafphasen und viele Faktoren bestimmen das Thema, die Intensität und den Zeitpunkt des Aufwachens aus den Träumen.

Antoine de Saint Exupéry schrieb einmal ” Der Krieg ist kein Abenteuer, er ist eine Krankheit, wie der Typhus”. Man kann dies auf vieles heute übertragen. As er 1944 starb, hatte er noch die Schrecken des WW 2 vor Augen, nicht jedoch Umweltkatastrophen, kriegerische Aktionen und dann diese auch noch als Spiele, an denen sich Menschen erfreuen. Eigentlich pervers sich an Gewalt Kämpfen und Morden zu erfreuen, auch wenn es nur in Filmen oder Spielen ist.

Seine Theses trifft auf alle selbstzerstörerischen Ereignisse wie Kriminalität und Machtspiele, das Umgehen mit der Natur zu.

Wir verlaufen uns in die Nichts bringenden Unwichtigkeiten, statt in das in uns Unerforschte zu investieren, in das, was die schönen Träume der Menschen zu realisieren helfen kann.

Ein Sprössling kann zu einem starken Baum werden, und so stehen wir mit fast allem am Anfang .

Aber, wir sind immer noch Fleisch essende Barbaren, allerdings auf höherem Niveau wie in der Dunklen Zeit. Barbaren die andere Träume haben wie die Vorfahren, eine ungeheuere Wissensmenge zur Verfügung haben, und, nichts daraus machen, und, die Träume schwinden dahin.

Fernwehträume

Filzstift, Original, handsigniert, Erlös zu Gunsten Kinder in Not

400,00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.