shut down

Alles menschenleer,

der Blick aus dem Fenster ist wie einer durch eine andere Brille.

Man registriert auf einmal seine Umgebung, die Gebäude, den Bewuchs.

Alles Dinge, die man sonst übersieht.

Es ist, als wie wenn man einen Film zum 2. oder 3. mal sieht. Jedes Mal sieht man anderes.

Shut down, ein neues Wort.

Menschen, die zuvor nicht wussten, was sie mit sich anfangen können, außer dauernd nach außen zu flüchten, zu suchen,

stehen auf einmal isoliert da. Scheinbar. Denn man kann telefonieren, chattem, tausend Optionen seine Kontakte zu pflegen, nur eben nicht in der Nähe, am Tresen seiner Kneipe, deren Stimmung, wenn auch verraucht, verqualmt und manchmal stickig mit hohem Geräuschpegel man eben vermisst.

Schliessen, still-legen, alles nichts Neues. Lock down, ein anderer Begriff

Im Normalbegriff bedeutet dies ein Ende, das einer Zeche, eines Betriebes.

Nur in diesem Fall ist es temporär, nicht auf Dauer, um eben die Gesamtsituation nicht zu einem Zwangs-shutdown mit finalem Charakter zu machen.

Es mutet absurd an, wenn man die Zahlen der täglichen Toten liest. Sonst kommen in den Nachrichten Schlagzeilen, wen ein Bus, ein Zug, ein Flugzeug verunglückt. Wie viele Flugzeuge müssten täglich abstürzen um auf diese Zahlen zu kommen?

Vermutlich liegt es an dem menschlichen Verdrängungsmechanismus die tatsächlichen Zahlen herunter zu verdrängen um nicht in eine Art Panik zu geraten.

Temporäres ” menschenleer” ist nicht wie bei der Pest im Mittelalter oder Kriegen, die wie der 30 jährige, ganze Landstriche von Menschen entleerten.

Dieser Shut down war temporär auf ein, zwei Generationen bezogen, der jetzige nur auf Wochen ohne menschliche Verluste,

einfach nur Selbstdisziplin zu fordern.

Shut down, das Herunterfahren des Computers, jetzt des öffentlichen Lebens.

auch ein Album der Beach Boy” tach it up, shut you down, Budy gonna shut you down”

Es heisst ja nicht ” shut up” , sondern down.

Kreativität ist gefordert, einfach das Beste daraus zu machen, statt sich zum Meister des Lamentierens zu küren.

Für einige ist es ein Impulsgeber, neue Wege zu finden.

Für die Digitalisierung ein Schub, für die Idee des Homeoffice eine Zukunftsoption, für die Gesundheit eine Erholungschance.

Niemand muss deswegen auf Wasser und Brot verzichten, muss hungern, und wer gut geplant hat, muss sich nicht über einen Mangel an Toilettenpapier, Kosmetik und Alkohol Gedanken machen, sondern sollte sich freuen, daß auch sein Geldbeutel sich mal erholen kann.

Aber der Preis ist nicht heiss, sondern einfach Leben zu erhalten.

shut down

Filzstift Handsigniert, Originalzeichnung Erlös für Kinder in Not

450,00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.