alle für alle

Scan_20200409 (3)

Der Mensch ist ja nicht unbedingt Eremit, das wäre eher die Ausnahme.

Wenn man Ruhe braucht, in eine Klausur oder in Exerzitien geht,

um meditativ wieder mit sich in ein Lot zu kommen,

sich innerlich neu zu justieren, ordnen, möchte  man alleine sein, nicht aber, wenn man krank ist oder in Not.

Es gibt aber auch andere Situationen.

Und, auf einmal werden  garantierte Werte , wie Freizügigkeit, das Entscheiden, wo man sich aufhält eingeschränkt und aus Gründen der Raison durchgesetzt, und man hat auf einmal verordnete Ruhe, Zeit.

Fachleute haben diesen Weg der Politik vorgeschlagen um Leben zu schützen, nämlich eine Epidemie, wie die des Corono Virus einzudämmen.

Isolation statt Freizügigkeit.

Der Verkehr ruht, die Geschäfte sind  zu, Wirtshäuser geschlossen und die Menschen müssen lernen sich wieder mit sich selbst auseinander zu setzen, die soziale Kommunikation muss andere Wege finden.

Im bisherigen Berufsleben ging jeder seinen Weg. Man sah den Partner nur vor und nach der Arbeit, auf einmal den ganzen Tag. Und, wenn die Kinder auch nicht zur Schule gehen dürfen um nicht angesteckt zu werden, muss man sich auch da noch auseinander setzen. Manchen fällt die sprichwörtliche Decke auf den Kopf.

Wissend, dass diese Abstinenz nur funktioniert, wenn sich eine gewisse Zeit alle diszipliniert daran halten, eben “alle für alle” , kommt schon nach kurzer Zeit die Ungeduld.

Häusliche Gewalt entsteht, die Kinder wollen spielen und die Eltern erklären die Notwendigkeit nicht richtig, und schon  wird aus dem ” alle für alle” ein “viele für alle”.

Spaß und Vergnügen und Geldverdienen wollen bricht wieder durch die dünne Haut des sozialen Verständnisses.

Die dunkle Seite ist die Disziplinlosigkeit und die Ignoranz.

Die Gier nach Geld überlagert die soziale Ratio, statt helfen zum Überleben.

Dem gegenüber stehen aber die vielen anderen Menschen, die helfen Leben zu retten, unvorstellbare Leistungen erbringen,

Menschen, die für andere kochen, wie ein Sternekoch, der mit anderen Köchen Essen zum Mitnehmen zubereitet,

oder Menschen, die für andere Schutzmasken nähen und kostenlos verteilen.

Es ist schön, dass Menschen, und da hilft der heilsame Schock eines Virus, lernen, wieder Rücksicht zu nehmen, so einen Abstand zu anderen einzuhalten, lernen sich wieder  freundlich zu zuwinken, Briefe zu schreiben, und Päckchen zu versenden, nicht nur SMS.

Statistiken und Bilder der unter dem Corona Virus leidenden und auch sterbenden Menschen erzeugen in einer Zeit der emotionalen Kälte auf einmal wieder Mitgefühl.

Wir spüren, dass wir Kinder des gleichen Planeten, eben dieser Welt, sind.

Fast alles , was wir tun, betrifft auch andere.

Bleibt zu hoffen, dass dieses Gespür nachhaltig wird und nicht zum Objekt des Vergessens.

Donation

Please give a donation. You also can buy the paintings. I use donations for „children in need“

€10.00

2 thoughts on “alle für alle

  1. Hi there! Do you know if they make any plugins to safeguard against hackers?

    I’m kinda paranoid about losing everything I’ve worked hard on. Any tips?

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.