ausgelassen, raus gelassen

Oft sehnt man sich nach völliger Unbefangenheit.

Raus aus allem, was einem so tag täglich belastet,

weg von der Tagesakrobatik.

Sem Strudel negativer Nachrichten entweichen.

Stress, sich einfach sagen: Was ist das

Das Positive bleibt zumeist unerwähnt, geht unter, aber genau dies ist das Wichtige.

Wenn man die Welt nicht verändern kann,

so kann man sie aber versuchen anders zu sehen,

und somit letztlich auch verändern, weil das eigene Handeln sich nicht an dem Strudel der Negativschlagzeilen orientiert, Angst , Schlafprobleme und Gereiztheit hervorruft,

sondern Lösungsansätze aufzeigt.

Es gibt es gibt viele wunderbare Geschichten, die all das andere in den Hintergrund drängen könnten, aber wir müssen das zulassen.

Ein Schlagzeilen Burn-out ist überflüssig, vermeidbar.

Der eigene Kopf ist zu kostbar sich nur mit Mist auseinander zu setzen.

Prätraumatische Belastungsstörungen adieu. Da sie oft unnötig sind, weil sie nur durch Ängste entstehen, die sich ins Nachhinein als unbegründet darstellen, einfach negieren, sich auf die schönen und schönsten Dinge konzentrieren.

Wissen das schlechte Nachrichten nicht das Ende einer Geschichte sind, sondern erst der Anfang,

Warum sollte man Altlasten mit sich herumtragen.

Nicht im Sinne Friede, Freude, Eierkuchen, denn das wäre nur das Übertünchen, zudecken,

sondern die Schwerpunkte der Betrachtung ändern.

Wir sollten unsere schönen Gedanken einfach nur heraus lassen.

Jeder Tag kann mit einem Lächeln beginnen und enden.

file1095

ausgelassen, raus gelassen

Original HPH Erlös für Menschen in Not

8.500,00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.