Ausschnitt

Wir nehmen immer nur einen Ausschnitt war,

wir können ja nicht alles auf einmal sehen.

Höchstens, wie ein Astronaut, der weit genug von der Erde weg sein, und diese als ganzes sehen kann.

Aber auch er sieht nur die eine Seite, wir haben keinen Rundumblick und hinter-etwas-Schaublick.

Wir wissen nicht, was sich neben dem schönen Hotel in einem Werbeprospekt verbirgt, vielleicht nicht der schöne Strand, die beeindruckende Schönheit der Berge, sondern eine Baustelle, eine Müllhalde, ein Kraftwerk, eine viel befahrene Strasse und nicht die vorgetäuschte Idylle.

Werbung arbeitetnur mit Ausschnitten des Schönen, mit dem Negativen kann man niemanden anlocken.

“Aus” und “Schnitt”, beides sind nur etwas heraus Genommes.

Aus einer Zeitung, einem Bild.

Erinnerungen, etwas, was einem wichtig erschien, das man weg legt, um es irgendwann wieder zu haben, ohne das Ganze sammeln und aufheben zu müssen.

Ausschnitt, auch das Decolleté, eben nur ein Teil.

Ein Bruchstück der Geschichte, eine Teilwahrheit.

Manchmal ein Abschnitt des Lebens, eine Phase, die man durchlaufen hat, die zwar wichtig sein kann, aber höchstens eine Ära kennzeichnet.

Es fällt uns schwer oft das Gesamte zu sehen, denn um dies tun zu können, wäre eine Voraussetzung dies überhaupt zu können.

Aussparungen, Einschnitte, Fragmente, Einkerbungen kennzeichnen das große Puzzle des Lebens.

Ausgeschnitten, rausgeschnitten, so einfach ist dieses nicht weg, was man vielleicht nicht sehen oder wissen, an was man auch nicht erinnert werden möchte.

Fotografen nennen es Retusche, was herauskommt kann ein Fake sein.

Einfach weiseln, schwärzen, um etwas zu verdrängen funktioniert nicht.

Irgendwann kommt jeder Ausschnitt zum Schein, durch ein Duplikat der Zeitung, des Bildes, des Videos,

und wenn es durch den Archäologen oder Forscher der Zukunft ist, der sich gerade dieses als Forschungsobjekt ausgesucht hat.

Uns geht es mit der Geschichte so, mit allen Geschichten, die jede für sich nur eine Sicht darstellt, nicht immer die sachlich objektive, neutrale Sicht, das pure Faktum.

In der Folge wäre es angebracht sich dessen bewusst zu sein, und beim Urteilen immer zu versuchen das Gesamte im Blick zu haben, zumindest sich darum zu bemühen.

Ausschnitt

Filzstift, Kreide, Acryl Original signiert

750.00 $

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.