Challenges

Scan_20200730

 

Herausforderungen, es gibt viele davon, aber wir nehmen oft die falschen an. Verlieren uns in Nebensächlichkeiten.

Extremsport, Abenteuer pur, irgendetwas Unmögliches machen und sich dabei posten, dass alle sehen, was man gemacht hat.

Waghalsigkeit, Ausdauer, Nervenkitzel, das Non plus Ultra.

Noch mehr , weiter, grösser, schöner, besser, und alles kostet Geld. Abenteuer pur, grenzenloses Risiko. Hauptsache dabei gewesen.

Die kapitalistische Gesellschaft lebt von Konsum, Steigerungsraten, Profitmaximierung.

Und, dies geschieht mit allen Tricks.

Neue Inhaltsstoffe, die Verpackungen werden still und heimlich verkleinert, oder Füllmaterial zugefügt, das nichts kostet. Oder man lässt etwas weg, wie bei Miraculi, die den Preis erhöhten, gleichzeitig die Verpackung verkleinerten und etwas an Beilagen weg ließen. 

Aber so läuft es mit fast allem.

Lebensmittelchemiker und Industriechemiker sind die Beschaffer. Geschlachtete Tiere werden bis auf den letzten Fellfetzen als irgendein Zusatzstoff für Lebensmittel, Pharmazeutische Produkte und anderes verwendet. Der Konsument erfährt es nicht. Das heißt dann ” geschütztes Rezepturgeheimnis”.

Ist dies aber die Erfüllung?

Vielleicht nur für einen kurzen Augenblick. Nicht wirklich.

Um wirklich Neues, Fundamentales, Wichtiges leisten zu können,

muss sich die eigene Energie entfalten können.

Die jetzigen politischen Systeme sind aus dem 19.Jahrhundert oder älter, und den Anforderungen des 21. Jahrhundert und der Digitalisierung nicht gewachsen.

Sie sind nur sehr begrenzt modifiziert worden, so wie auch das ganze Parteiensystem,  man macht sich über Alternativen keine Gedanken.

Die Art des Wählens, das Wahlsystem, die Mitbeteiligung entsprechen nicht dem digitalen Zeitalter.

All das passt irgendwie nicht zusammen.

Man hat den Eindruck, das Aristoteles Staatsphilosophische Schrift

” politika ” noch moderner ist.

Man muss nicht alles zentral regeln, aber manches muss für alle geregelt werden. Global denken und regional handeln, da wo man lebt, und das kann sich ändern.

Um wirtschaftspolitisch  etwas durchzusetzen muss man im Einzelfall dirigistisch handeln, aber es muss nicht alles geregelt sein, so wie ein noch lebender Präsident, der einmal der Direktor einer Kolchose war, die Zeiten einer Kartoffelernte anordnete, oder man meint in Brüssel Standarts für Bananen oder Äpfel zu bestimmen.

Man muss so viel Freiheit wie möglich haben, aber da wo sie hin gehört,

nicht zu den Oligarchen und auch nicht zu Politrandalierern und Berufsdemonstranten.

Erfüllung ist, wenn man die Chance hat den Sinn des Lebens , die Wunder der Natur, die Leistungen der Technik zu erleben.

Die echten Challenges sind die, das Leben auf der Erde so zu gestalten,

dassa Menschen, Tiere und Pflanzen nebeneinander leben können, ohne Ausbeutung und ohne Ausnutzung, ein Leben ohne Hass, mit Freundlichkeit und Liebe, wo jeder das verbraucht, was er tatsächlich benötigt, wo er alles bekommen kann, ohne horten zu müssen, ohne Angst, dass man ihm das, was ihm gehört wegnimmt, weder Güter noch die Würde.

Vielleicht ist es das Beste einfach die Augen zu schließen, zu meditieren um dann zu besseren Lösungen zu kommen.

Challenges

Acryl, Filzstiftbild, Multicolor single print auf Leinwand

€550.00

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.