Träume sind nicht Schäume?

HPH s Blog

image

Manchmal rasen die Träume, wie durch ein Tunnel,

mit Fragmenten des Gesehenen, Erlebten, Abgespeicherten,

Die mental-virtuelle Welt seines Seins.

Träume, Ausflüge in Erinnerungen ohne digitale Playlist.

Lernen, die Träume zu steuern und zu beherrschen,

den Farben und Formen Geruch zuordnen,

mit Leben zu füllen,

sein eigenes mentales Game zu haben,

ohne PC, einfach nur die Augen schließen,

den inneren Start Button drücken und los geht es.

Schwierigkeitsgrad, Themeninhalt, Geschwindigkeit sich vorgeben,

oder einfach nur sich durch die eigenen Algorithmen treiben lassen,

nicht wissen wie die Reise verläuft, wohin, wie und was man erleben wird,

nur dass die Reise mit ihrer Realität  irgendwann wieder endet und die andere wieder beginnt, die fass- und greifbare,

die aber noch weniger steuerbar ist,

in der man sich nicht treiben lassen kann,

sondern kognitiv, reaktiv handeln muss und Fehler umgehend Folgen haben,

die eben nicht nur im Worst Case in einem Albtraum enden, sondern schwerer…

View original post 69 more words

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.