Eigentum

erdbeben

Etwas selbst besitzen, zu eigen haben. Nicht nur materiell, wie Grundstücke, Immobilien, Aktien, Fonds , Konten, sondern auch charakteristisch mit Eigenschaften, Verhaltensweisen, Besonderheiten, die die eigene Individualität kennzeichnen.

Eigentum ist auch das digitale, eigene Schriften, Texte, Zitate und Bilder.

Eigentum , jeder hat seine eigene  Betrachtung, geht damit um , manchmal sehr oberflächlich, solange es sich nicht um das eigene handelt,

die Anderen beharren darauf, noch andere süchtig darauf dieses noch mehr anzuhäufen,

trotz des Wissen, daß man nie etwas in ein anderes Leben mit nehmen kann.

Der beste Beweis sind die vielen historischen Grabbeigaben , wie bei den Pharaonen oder Kelten, denen man auf die Reise in das andere Leben vieles mitgeben wollte.

Aber all dies liegt verrottet in den Gräbern, zur Freude der Archäologen und zur späteren Bewunderung in Museen.

Eigentum bedeutet, das einem etwas zu eigen ist, gehört.

Politiker gehen damit sehr eklektisch um und lesen im Grundgesetz nur was sie wollen.

Nicht, dass das Eigentum geschützt ist, sondern dass es verpflichtet, weil sie dieses für ihre Pläne benötigen.

Überhaupt bedeutet ein Grundgesetz nach mancher Ansicht nur eine verbale Gummistruktur mit grober Richtungsweisung, nach allen Seiten dehnbar, die durch alle möglichen Kommentare verwässert und je nach Intention interpretiert werden kann.

So kann man den Bürger mit gezielter Inflation, Einfluss auf das Bankenwesen, Abschaffen von Zinsen und Steuern enteignen, es dient ja dem Allgemeinwohl, was immer das bedeutet soll.

Wenn man den Reichen alles nimmt und dem selbstverschuldeten Armen alles gibt, umverteilt, so meinen manche kommt man dem kommunistischem Ideal näher, dass man kein Geld benötigt,. jeder arbeitet gerne und bekommt das was er benötigt. Er braucht ja nichts zu horten, denn er kann ja alles bekommen.

Nur geht dieses an den Natur des Menschen vorbei. Faulheit und Unfähigkeit wird belohnt, Fleiß rentiert sich nicht mehr.

Diese Umwandlung der Gesellschaft kann man sich ersparen.

In der amerikanischen Verfassung ist Eigentum durch die 5. und 14. Amendments geschützt und definiert,  wann der Staat dieses einem nehmen darf und unter welchen Umständen, so:”…….nor shall private property be taken for public use without just compensation”

So etwas gilt für den Bau einer Autobahn, mit Kompensation des Wertes, Begradigungen, alles mit einem Allgemeininteresse.

Aber dieses wird herangezogen um durch immer mehr Steuern und das Versteuern der Steuern noch mehr zu nehmen, insbesondere durch Fristen, wie Verfall von Erbansprüchen , Sparbüchern.

Man hat den Eindruck, daß manche Politiker wie Geier auf das Aas auf Lücken und Möglichkeiten schielen wo man irgendetwas holen kann.

Fehler im sozialen Wohnungsbau werden kaschiert, denn die hat man billig an Gesellschaften verkauft, statt den Bewohnern günstig zu verkaufen und den Erlös neu zu investieren. Dem Eigentümer einer Wohnung deckelt man die Miete . Er soll investieren aber nichts dafür bekommen.

Rechnet man die Folgen hoch, rentiert es sich nicht mehr zu arbeiten, denn irgendwann müssen ja die anderen dafür aufkommen.

Aber oft haben die Entscheidenden noch nie richtig gearbeitet und urteilen aus  der Unkenntnis heraus. Unter den Abgeordneten gibt es eine Vielzahl, die noch nie richtig über einen längeren Zeitraum gearbeitet haben.

Bevorzugt ist der Langzeitstudent mit oder ohne Abschluss, nur muss er gut reden können, dann stellt man ihn auch als Kandidat auf.

Berufserfahrene, findet man selten, dafür  Trittbrettfahrer.

Das Römische Recht kannte schon den Unterschied zwischen Besitz und Eigentum,  es war ja auch die Basis für unsere Gesetzgebung.

Wer an den Hebeln der Macht sitzt, auch wenn er keine Ahnung hat, kann seine Interpretation verbalisieren und letztlich durchsetzen.

Was bleibt uns: Genau zu überlegen, wen wir an den Hebeln der Macht, die wir als Bürger als Souverän  temporär durch Wählen bestimmen, haben wollen.

Unser Parteiensystem ist ein Produkt des 19.Jahrhunderts, dass es nicht geschafft hat den Schritt in das 21. Jahrhundert zu schaffen, aber genau diese Parteien bestimmen die Politik.

Eigentlich benötigen wir mehr Beteiligung der Bürger durch Ausnutzung der Digitalisierung, eher Zweckbündnisse, sachorientiert, und nicht wie im Bundestag

Partei gegen Partei, wohl wissend daß gerade die andere Partei vielleicht gute Lösungsvorschläge hätte, aber weil man die nicht mag, ist das gleiche Argument , was vielleicht bei der eigenen Partei früher gut war, jetzt schlecht und hetzenswert.

So denken wir  lieber” Macht, macht nichts”, denn sie kommt von uns, uns fällt auch an uns zurück, und denken nicht: wer nichts macht, macht auch nichts, denn dies wäre ein Stillstand.

Eigentum erhalten, Gerechtigkeit, den eigenen Bürgern zu Eigentum  verhelfen.

Wer nichts macht, bekommt nur das Lebensnotwendige, der Fleissige muss belohnt werden, so ist jeder seines Glückes Schmied.

Fleiss und Arbeit müssen sich wieder durchsetzen können.

 

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.